Mal wieder was aus dem Reich des Bösen: 100 Millionen Facebook-Profile zum Download als Torrent unterwegs…

Der Hacker Ron Bowes hat mit Hilfe eines offenbar lächerlich simplen Crawlers alle öffentlich zugänglichen Daten auf Facebook ausgelesen und als Torrent (2,8 GB) online gestellt.

Eigentlich kein Grund zur Sorge? Ja eh alles öffentlich, oder?

Naja – jetzt kann eben jeder, der sich für einen Hacker hält, versuchen diese 100.000.000 Accounts zu knacken, kann da ruhig mal mit den billigsten Passwordlisten rangehen – und Erfolg haben. Denn die meisten Leute haben solche Passwörter.

Und noch interessanter ist die Liste der Downloader, die GIZMODO anhand der IPs der  Torrent-User zusammengestellt hat.

Mit dabei: Bertelsmann, Church of Scientology, Deutsche Telekom, Siemens…

quelle: http://gizmodo.com/5599970/

Nahtod-Erfahrungen nur Flugsimulation auf CO2-Flash?

Nun gibt es anscheinend eine schlüssige Erklärung für die Phänomene bei Nahtod-Erfahrungen – und sogar eine sehr simple:
Wer da im Zimmer schwebt und durch helle Tunnels ins Paradies fliegt, ist nicht auf dem Weg zum Checkin bei St. Peter sondern hat möglicherweise einfach a bissl zu viel Kohlendioxid im Blut.
Zumindest behauptet das eine unverschämt desillusionierende Studie slowenischer Wissenschaftler.

Das wäre natürlich eine schwere eine Schlappe für alle Paradiesgläubigen und Wiedergeburtler,  von denen die Ergebnisse der Studio entsprechend hitzig angefochten werden.

Jetzt wird darum eine sehr spannende Studie geplant, bei der die “Flugbahn” der Untoten mit Bildern dekoriert werden, die vom Krankenbett aus nicht gesehen werden können.

Man will damit prüfen, ob die Paradiesflieger nach der Landung davon berichten  können, oder ob’s eben doch nur Flugsimulator per Kohlendioxid war.

Hier ist der Link ausm Ärzteblatt:

Herzstillstand: Hyperkapnie erklärt Nahtod-Erfahrungen

Erster Denunziationsversuch

Ich hab eine neue Kategorie eingerichtet: Soziale Kontrolle

Nachdem ich und praktisch alle meine Bekannten bei facebook sind, schien mir das ein logischer nächster Schritt.

Erstes Opfer ist Fürth-Blogger Ralph, den ich gestern im zonebattler-mobil an der Persiluhr vorbeiflitzen sah – mit einem Baum im Fahrzeug, der beeindruckend weit aus dem Schiebedach ragte.

Gerne hätte ich ein Bild gemacht, leider ging alles viel zu schnell.

Er hat aber, wie ich sehe, alles  selbst und fein säuberlich dokumentiert (war ja eigentlich klar) und mir somit die Grundlage für jede Denunziation entzogen.

geklaut bei www.zonebattler.net

Vielleicht sollte er auf seinem sehr empfehlenswerten Blog eine Kategorie “Soziale Selbstkontrolle” einführen? Aber am End ist ja ein Blog als solches nichts anderes…

Somit dient dieser Link nichts anderem als – der Verlinkung eben. Halbseidene Internetschiebereien.

Nörgler To Rent

Schöne Neue Welt Hurra!

Das “Web wir machen aus jedem Scheiß 2.0 Euro” hat wieder zugeschlagen und trägt die Kommerzialisierung der Lebenswelt in neue, unendliche Weiten.

Jetzt gibt’s endlich, endlich FRIENDS TO RENT.

jetzt kannste freunde mietenClaim:

Freunde kann man nicht kaufen – aber mieten.

Kurz: eine Internetplattform für Selbstausbeutung, Prostitution, Schwarzarbeit und Dinge, die man nur Freunde für sich tun lässt.
Meine Suchen nach “Giftmüllentsorgung”, “Vertragskiller” und “Blowjob” – alles rein freundschaftlich, versteht sich – blieben leider zunächst erfolglos.

Aber das wird bestimmt noch, FRIENDS TO RENT ist ja noch beta.

Ich lass mich schon mal als Netter_Nörgler_von_nebenan registrieren, für € 0 die Stunde.